Implantat-Teleskopbrücke

Implantat-Teleskopbrücke

Eine Implantat-Teleskopbrücke sieht im eingesetzten Zustand genau so natürlich und ästhetisch schön aus, wie eine fest zementierte Implantatbrücke.

Bei einer Teleskopbrücke handelt es sich um eine bedingt abnehmbare Brücke (eine von dem Patienten oder von einem Zahnarzt abnehmbare Brücke), dabei spielt es keine Rolle ob diese Brücke nur auf Implantaten oder in Kombination mit den eigenen Zähnen getragen wird.

Implantat-Teleskopbrücke
Implantat-Teleskopbrücke

Sie bietet dem Patienten viel Platz im Zungenraum, Gaumenfreiheit und im Bereich der Frontzähne noch bessere Möglichkeiten für eine individuelle Zahnfleischgestaltung als es oft bei einer festsitzenden Brücke aus Reinigungsgründen möglich ist.

Die Implantat-Teleskopbrücke bietet sehr viele Einsatzbereiche und Möglichkeiten, sie wird langfristig geplant. Ein großer Vorteil der teleskopierenden Brücke besteht in der schnellen und kostengünstigen Erweiterungmöglichkeit bei Verlust eines Zahnes. Durch die kostengünstige Erweiterungsmöglichkeit einer teleskopierenden Brücke resultiert für den Patienten langfristig eine Ersparnis. Eine Telekopbrücke eignet sich besonder für Patienten die Ihre eigenen Zähne und Implantate zusammen in einem Brücke haben möchten.

Eine Implantat-Teleskopbrücke bestehen immer aus Doppelkronen und Brückengliedern (für die fehlenden Zähne). Teleskopdoppelkronen bestehen immer aus einer Primärkrone (die untere Krone) und einer Sekundärkrone (die obere Krone). Die Primärkrone wird fest auf einem Stumpf oder einem Implantat zementiert. Die Primärkronen bestehen aus Metall, Zirkon oder aus Polymer Kunststoffen. Die oberen Sekundärkrone sieht aus wie eine normalen Zahnkrone, mit dem Unterschied, dass die Sekundärkronen oder auch Sekundärbrücken nur durch Friktion (Friktionshaftung) auf der Primärkrone hält. Die Sekundärkrone wird nicht zementiert und kann deshalb auch von dem Patienten, zum Reinigen abgenommen werden.

 

Implantat-Teleskopbrücke