Inlays aus Zirkon

Inlays aus Zirkon / Teilkronen aus Zirkon

Mit minimalinvasiven Restaurationstechniken kann Ihr Zahnarzt heute eine Vielzahl von Lösungen anbieten: Inlays und Teilkronen aus Zirkonkeramik, die mit einer sehr geringen, defektorientierten Präparation auch bei funktionellen und ästhetischen Korrekturen gegenüber der substanzintensiven Vollüberkronung  klar im Vorteil sind.

Ein weiteres Einsatzgebiet von Keramikteilkronen aus Zirkon sind Eckzahnaufbauten (bei Verlust der Front-Eckzahn-Führung). Teilkronen aus Zirkonkeramik werden bei Zahndefekten wie Sprünge, Risse sowie Formanpassungen der Zähne und für den Aufbau von Kauflächen im Prämolaren- und Molarenbereich eingesetzt.

Zirkon ist besonders bei Zahnsubstanzverlust durch Bruxismus einzusetzen. Inlays und Teilkronen müssen nicht unbedingt adhäsiv befestigt werden!

Weitere Vorteile von Zirkon:

– sehr leicht, hauchdünn, hochästhetisch

– extrem stabil durch adhäsives Einsetzen

– hohe Langzeitstabilität

– Zahnsubstanzschonend

– für Allergiker bestens geeignet

– biokompatibel und allergieneutral

– keine Bildung von dunklen Zahnrändern

– hervorragende kosmetische Ergebnisse

– sehr gut isoliert – angenehmes Kalt-/Warmverhalten

– keine Wechselwirkungen mit anderen Metallen in der Mundhöhle

– Zirkonoxid ist ein zahnfarbener, anorganischer Werkstoff

– sehr Gingivafreundlich (Zahnfleischfreundlich)

– Plaque und Zahnsteinabweisend