Wartung von Zahnersatz

Wartung ist wichtig!

Neben der sorgfältigen Pflege gehört auch die regelmäßige Kontrolle dazu, damit die Totalprothese gut funktioniert und lange hält. Dazu sehen die gesetzlichen Krankenkassen jährlich zwei kostenlose Prothesenchecks in der Zahnarztpraxis vor. Bei diesem Check geht es vorrangig um den Sitz der Prothese und den Zustand der Mundschleimhaut. Am besten sie lassen keinen Kontrolltermin ungenutzt – erfahrene Prothesenträger wissen, dass gerade Totalprothesen oft ihren korrekten und sicheren Halt einbüßen. Häufig liegt das am natürlichen Schwund des Kieferknochens und der Veränderung des Gaumens. Zahnärzte sprechen vom Prothesenlager, das ist der Bereich in der Mundhöhle, in dem die Prothese liegt.

Die Folge: Die richtige Haftung der Prothese ist nicht mehr gewährleistet. Wer jetzt nur mit Massen an Haftcreme gegensteuert, riskiert eine schleichende Verschlechterung: Unbehandelt kann eine unzureichend sitzende Prothese nämlich zu Veränderungen am Zahnfleisch führen bis hin zum vermehrten Abbau des Kieferknochens und Kiefergelenkbeschwerden.  

Wartung von Zahnersatz
Regelmässige Kontrolle von Zahnersatz
Wartung von Prothesen

Bei regelmäßigen Kontrollterminen werden auch kleine Veränderung der Kiefer festgestellt!

Der Patient hatte es schon vorher bemerkt, weil er die Prothese eher wackelig wahrnahm. Die Zahnärztin schickte die Prothese zusammen mit einem Abdruck ins Dentallabor, wo der Zahntechniker sie unterfütterte. Zu einer solchen Unterfütterung leisten die gesetzlichen Krankenkassen einen Zuschuss. In Härtefällen kann sich dieser verdoppeln. Eine Unterfütterung der Prothese trägt zu einer dauerhaften Stabilisierung der Protheselage bei. In einigen Fällen hilft auch die Unterfütterung nicht so wie gewünscht.

Gerade bei den Prothesen im Unterkiefer lässt die Haftung im Laufe der Zeit nach. Eine so genannte Lagestabilisierung mit Hilfe von Implantaten ist eine gute Alternative. Die effektive Pflege und Wartung von Teil- und Totalprothesen wird in Zukunft ein immer wichtigeres Thema der Alterszahnmedizin und Gesundheitspolitik werden – auch im Hinblick auf Änderungen in der Kostenübernahme. Hier sollten Zahnärzte und Zahntechniker unterstützt werden, um auf die Bedürfnisse von immer älteren Patienten einzugehen.

Alternativen zur herausnehmbaren Prothese

Die herausnehmbare Prothese ist nicht immer die erste Wahl. So kann beispielsweise eine bestimmte Kiefersituation verhindern, dass der Zahnersatz so gut wie gewünscht und benötigt sitzt. Mittlerweile verfügt die moderne Zahnmedizin und Zahntechnik über gute Möglichkeiten, den Zahnersatz auf künstlichen Wurzeln zu befestigen. Die Implantologie bietet viele Vorteile, wenn es um den festen Sitz der Zähne geht. So besteht beispielsweise eine Kombinationsprothetik wie die Teleskopkrone aus einem festen und einem herausnehmbaren Teil, der sich leicht pflegen lässt. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Rubrik Implantate>> . Herr Müller kommt mit seiner herausnehmbaren Totalprothese gut klar. Kauen und lächeln klappt ohne Probleme, der Umgang mit dem Zahnersatz ist mittlerweile Routine. Für ihn war es die richtige Lösung, zumal er sich an alle Empfehlungen für die häusliche Pflege und die regelmäßige Wartung hält.  

Nachsorge bei Implantaten
Sprechen Sie uns an.