Teleskopprothesen

Teleskopprothesen

Teleskopprothesen gehören zum festen Bestandteil, wenn es um hochwertig verarbeiteten Zahnersatz geht. Mit einer Teleskopprothese meint man einen kombinierten Zahnersatz, der aus 2 Komponenten besteht. Der eine Teil der Teleskopprothese ist herausnehmbar (die Prothese) und der andere Teil ist fest verankert, mittels der vorhandenen Primärteleskopkrone. Hierbei werden möglichst viele noch vorhandene Zähne und Zahnstümpfe als Verankerung in die Teleskopprothese eingearbeitet, damit ein möglichst großer Halt gewährleistet werden kann.

Teleskopprothese Ober- und Unterkiefer

Eine Teleskopprothese kann man – je nach vorhandenem Zahnbestand – sowohl für den Oberkiefer, als auch für den Unterkiefer anfertigen. Hier wird das Teleskopsystem so in die Teleskopprothese eingearbeitet, dass es für Außenstehende nicht sichtbar ist. Nachdem die vorhandenen Zähne durch den Zahnarzt abgeschliffen und entsprechend vorbereitet worden sind, werden Teleskopkronen bzw. Außen- und Innenkronen eingesetzt, wodurch die gesamte Prothese einen sehr guten Halt bekommt und dabei ästhetisch aussieht.

Kosten einer Teleskopprothese

Die Kosten für eine Teleskopprothese sind sehr stark abhängig von den noch vorhandenen, natürlichen Zähnen und den gewünschten Materialien. Hierbei wird u.a. auch medizinisches Zahngold oder andere Metalle verwendet, die für eine perfekte Anpassung an den jeweiligen Kiefer sorgen.

Haltbarkeit und Reinigung einer Teleskopprothese

Die Langlebigkeit einer Teleskopprothese kann durchaus einige Jahrzehnte betragen, wenn die Prothese entsprechend gepflegt wird. Hierbei kann man auf spezielle Reinigungsmittel und Pflegeprodukte zurückgreifen, die Sie direkt über uns beziehen können. Wenn Sie Fragen zur Reinigung einer Teleskopprothese haben, dann sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Teleskopprothese mit Zirkon Primärteilen

Die Sekundärkonstruktion dieser Teleskoparbeit wurde aus einer CoCr Dentallegierung im Einstückgussverfahren hergestellt. Der Dental Einstückguss ist sehr biokompatibel da nur eine Legierung verwendet wird, und keine Lötung zur Herstellung notwendig ist. Zwischen Zirkon und CoCr können keine galvanischen Ströme entstehen, deswegen ist die Zirkon-Teleskoparbeit besonders für sensible Patienten geeignet. Wir benötigen für die Friktion der Sekundärteleskope kein kostensintensives Galvanogold, diese Technik spart Platz und reduziert die Kosten. Nur durch über 20 Jahr Erfahrung im Bereich Teleskopeinstückguss können wir diese High-tech Teleskoparbeit unseren Patienten anbieten.

Zirkon Primärteile sind unauffällig

Sie sind sehr gut zu reinigen

keine Plaqueablagerung am Zahnfleisch

Zirkon ist eine sehr gute Isolierung gegen Wärme und Kälte

Die Primärkronenränder sind zahnfarben und somit unsichtbar 

Das Zahnfleisch legt sich bei Zirkon optimal an die Primärkroneränder an

Zirkonteleskopprothese Oberkiefer

Eine ästhetisch sehr ansprechende Versorgung

Gaumenfreiheit

Keine Geschmacksbeeinträchtigung

Fester gut einstellbarer Halt

Sehr leichtes Ein-und Ausgliedern