Schienen

Zahnschienen

Eine Zahnschiene kann man gegen falsche Belastungen der Zähne – und nachfolgend des Kiefers – einsetzen. Damit schützt man Zähne und Kiefer während der Nacht (Nachtschiene) oder am Tag gegen Zähneknirschen oder dem Pressen der Zähne. Nachfolgend verhindert eine Zahnschiene einen Verlust der Zahnhartsubstanz, zu der der Zahnschmelz, das Zahnbein und der Bereich der Zahnwurzel zählen. Hat der Betroffene eine Erkrankung, die durch fehlerhaftes Kauen hervorgerufen wird, dann kann man mit einer sogenannten Aufbißschiene den Symptomen des Zähneknirschens (Bruxomanie) entgegenwirken.

Die Herstellung von Zahnschienen erfolgt nach erfolgt nach einem Abdruck der Zähne und wird exakt dem Zahnbogen angepasst, sodass ein höchstmöglicher Tragekomfort gegeben ist. Da Zähneknirschen vielfach mit weiteren Problemen verbunden ist, muss die Zahnschiene in der Nacht getragen werden, damit in der Folge irreparable Schäden vermieden werden. Deshalb spricht man hier oftmals von einer Nachtschiene. Weiteren Folgeerscheinungen, die durch Zähneknirschen auftreten können, kann man ebenfalls mit einer Zahnschiene entgegenwirken. Hierzu zählen Ohrenschmerzen, Probleme beim Sehen, Unwohlsein und Entzündungen im Kieferbereich, welche durch Fehlbisse über einen längeren Zeitraum entstehen können.

Zahnschienen Kosten

Die Kosten für eine Zahnschiene werden in aller Regel von der Krankenkasse übernommen, wenn ein Fehlbiss oder eine Kiefergelenkserkrankung diagnostiziert worden ist. Bei hochwertigen Schienen können jedoch zusätzliche Kosten entstehen. Als zusätzliche Dienstleistung bieten wir bei Patienten mit einem fehlerhaften Biss eine Kiefergelenksvermessung mit IPR an. Wenn Sie Fragen zu einer bestimmten Zahnschiene oder den Kosten haben, dann sprechen Sie uns an. Wir helfen ihnen gerne weiter!