Teleskopbrücken

Teleskopbrücke

Die teleskopierende Brücke wird oft eingesetzt, wenn Zahnstümpfe keine ausreichend gute Prognose für eine zementierte Brücke aufweisen, zu viel Knochenabbau stattgefunden hat oder das Setzen von Implantaten als zusätzliche Stützpfeiler nicht möglich ist. Ein großer Vorteil der teleskopierenden Brücke besteht in der langen Haltbarkeit, der kostengünstigen Erweiterung bei Verlust eines Pfeilerzahnes und der daraus resultierenden Ersparnis.

Teleskopierende Brücken bestehen immer aus Doppelkronen, einer Primärkrone und einer Sekundärkrone. Die Primärkrone ist fest auf einen Stumpf oder ein Implantat zementiert und besteht aus Metall, Zirkon, Keramik oder aus Polymer Kunststoffen. Die Sekundärkrone ist einer normalen Zahnkrone sehr ähnlich, nur mit dem Unterschied, dass die Sekundärkrone oder auch Sekundärbrücke durch Friktion auf den Primärkronen hält und nicht zementiert wird. Die Friktion (Haftung) wird so eingestellt, das der Patient die Sekundärkonstruktion selber zum Reinigen abnehmen kann. Ansonsten wird die Teleskopbrücke wie eine fest zementierte Brücke getragen.

Eine Teleskopierende Brücke ist optisch von einer zementierten Brücke kaum zu unterscheiden, hat allerdings den Vorteil, dass fehlende Knochen und Zahnfleischbereiche großzügig ergänzt werden können und somit ein sehr ästhetisches Gesamtbild reproduziert werden kann.    – Sie sind  auf dauerhafte Haltbarkeit ausgelegt, im Alltag sehr einfach zu handhaben und sehr gut zu pflegen.      

Vorteile einer Teleskopbrücke

– Sie üben keine hohe Belastung auf die vorhandene Schleimhaut aus (keine Druckstellen)  

– Sie sind bei Zahnverlust schnell und ohne große Kosten erweiterbar.   

– bieten durch die Primärkrone eine sehr gute Zugänglichkeit, sollte eine Wurzelkanalbehandlung an einem Pfeilerzahn nötig werden.

Teleskopbrücken werden gerne bei einer statisch ungünstigen Verteilung der Restzähne eingesetzt, auch wenn fehlende Backenzähne eine endständige Abstützung für eine festsitzende Brücke nicht möglich machen. Die Teleskopbrücke ist immer gaumenfrei gearbeitet und vermittelt dem Patienten immer ein Gefühl von festsitzendem Zahnersatz.